23.05.2015

Exklusive Möbel, Ladenbau und Bootsbau made in Scharnstein, OÖ.

Von der kleinen Tischlerei zum erfolgreichen Betrieb mit 30 Angestellten – die Erfolgsgeschichte der Tischlerei Lidauer gründet auf mehreren Standbeinen: der Wertschätzung der Mitarbeiter, Respekt vor der Tradition und Aufgeschlossenheit für Neues.

„Als wir 1965 nach Scharnstein kamen, war unser größter Besitz ein elf Jahre alter VW-Käfer, den wir gegen den kleinen Lieferwagen des Vorbesitzers eintauschten. Wir hatten zwei Gesellen und zwei Lehrlinge, die schon vorher im Betrieb angestellt waren. Die ersten Aufträge kamen aus der Verwandtschaft“, erzählt Ernst Lidauer. Damals war er 24 Jahre alt und hatte gerade die Meisterprüfung an der Holzfachschule in Hallstatt absolviert. Seine Frau Edda arbeitete als Sekretärin in Wels, bis sich die beiden dazu entschlossen, die Tischlerei Blaschek in Scharnstein zu pachten, mit der Option, sie später zu kaufen. Bereits ein Jahr nach der Übernahme – wesentlich früher als ursprünglich vereinbart – standen sie dann vor der Wahl, den Betrieb zu kaufen oder an einen anderen Käufer zu verlieren. Trotz vieler Schwierigkeiten schafften sie es, die Kaufsumme aufzutreiben. Wenige Jahre später übernahm Lidauer gemeinsam mit Baumeister Fritz Drack eine weitere Tischlerei in Grünau – die Ing. Drack & Lidauer GmbH wird immer noch als eigenständiges Unternehmen geführt. In diese turbulente Zeit fiel auch die Geburt der beiden Töchter Carmen und Tanja. Zum Möbelbau und einigen Renovierungs-Aufträgen, zum Beispiel im Schloss Scharnstein, kam 1972 der Ladenbau hinzu – ein großer Lebensmittelkonzern, der sie damals beauftragte, ist noch immer der wichtigste Kunde.

Next Generation

Im Jahr 2000 übernahm Tochter Carmen gemeinsam mit ihrem Mann Wolfgang Sparber die Tischlerei. „Ich war Keramiker in der Gmundner Keramik und musste das Tischlereihandwerk erst im zweiten Bildungsweg erlernen und die Meisterprüfung absolvieren“, erzählt Wolfgang, „den Entschluss habe ich nie bereut!“. Das Gestalterisch-Kreative möchte er auch jetzt nicht missen: Obwohl für ihn als Geschäftsführer mit 30 Angestellten die Organisation, der Verkauf und das Geschäftliche im Vordergrund stehen, lässt er es sich nicht nehmen, auch selbst noch exklusive Möbelstücke zu entwerfen.

Fit für die Zukunft

Neben dem Laden- und Möbelbau ist man in der Tischlerei Lidauer offen für neue Projekte: So ist die Produktion von Holzbauteilen und Möbeln für Boote der Frauscher Bootswerft GmbH aus Ohlsdorf seit einigen Jahren ein wichtiger Geschäftszweig. Ein weiteres Projekt, das vom Möbel- und Holzbau-Cluster begleitet wurde, ist die Entwicklung einer völlig neuen Naturstein-Kücheninsel in Kooperation mit dem Steinmetzbetrieb Strasser Steine und der arge.ateliers. Im Mai feierte die Firma Lidauer ihr 50jähriges Firmenjubiläum. Rund 200 Gäste – Kunden, Geschäftspartner, Vertreter aus Wirtschaft und Politik – gratulierten. Verdiente Mitarbeiter wurden für ihre Dienstjubiläen geehrt – darunter Friedrich Hauser, der bereits 45 Jahre im Unternehmen ist, und Gerhard Wimroither für 40 Dienstjahre.

Wolfgang Sparber und seine Frau Carmen haben großen Respekt und Wertschätzung für die Tradition, die Arbeit ihrer Vorgänger und die Erfahrung ihrer langjährigen Mitarbeiter. Andererseits sind sie offen für Neues: „Meine Eltern haben uns einen Top-Betrieb übergeben. Wir haben die Chance genutzt, das Unternehmen gemeinsam mit unserem Team zu einem modernen Handwerksbetrieb zu entwickeln, der fit für die Zukunft ist“, sagt Carmen Lidauer-Sparber.